John Baldessari – Über den Künstler

Hintergrund

John Baldessari begann in den 50er Jahren seine Arbeit als Maler, die er 1966 in einer dramatischen Aktion beendete – der Künstler verbrannte sein gesamtes malerisches Werk. Diesen Vorgang dokumentierte er photografisch. Bis heute bedient sich Baldessari vor allem der Medien Photografie und Text. Sie sind im alltäglichen Gebrauch Sinnbild für Wahrheit und Authenzität. Der Künstler nimmt Bilder aus ihren Zusammenhängen heraus, überarbeitet sie durch fast unmerkliche Retuschen oder auffällige Übermalungen.
Die Collagen des amerikanischen Künstlers erzählen Geschichten mit vielen „missing links“. Das Unsichtbare und das Unbekannte rufen persönliche Lesarten seiner Kunst hervor.
Der 70-jährige Baldessari gehört heute zu den wichtigsten amerikanischen Künstlern und Erneuerern der Kunst. Durch seine zurückhaltende Persönlichkeit und nicht zuletzt durch seinen Wohnort an der Westküste Amerikas erreicht seine Popularität in Europa noch nicht die von Zeitgenossen. Entsprechend ist auch seine Präsenz im Kunstmarkt: von Insidern hoch geschätzt, durch seine anspruchsvollen Sujets in der Kunst vom breiten Publikum noch nicht entdeckt.
Die Arbeiten von Jophn Baldessari empfehlen sich als günstiger Tipp in der Sparte „Internationale Position“ von artonnet.de.

Biografie

1931 geboren in National City, California
1945 – 49 Studium der Malerei am San Diego State College
Lehrtätigkeit am California Institute of Arts, Los Angeles
1949 – 53 B.A., San Diego State College, California
1954 – 55 University of California, Berkeley
University of California, Los Angeles
1955 – 1957 M.A., San Diego State College, California
1957 – 59 Otis Art Institute, Los Angeles
Chouinard Art Institute, Los Angeles
1988 Guggenheim Fellowship
1996 Oskar Kokoschka Preis, Österreich
1997 Governors Award for Lifetime Achievement in the Visual Arts, California
1999 Spectrum-International Award for Photography of the Foundation of Niedersachsen, Deutschland
College Art Associations Lifetime Achievement Awardlebt und arbeitet in Santa Monica, California
2000 Artist Space, New York

Ausstellungen

1960 La Jolla Museum of Art, La Jolla, California
1971 Nova Scotia College of Art and Design, Halifax
1975 Stedelijk Museum, Amsterdam
1976 Instute of Contemporary Art, Sydney
1978 „Baldessari: New Films“, Whitney Museum of American Art, New York
Institute of Contemporary Art, Boston
1981 Folkwang Museum, Essen
1982 Contemporary Arts Museum Houston, Texas
1985 Le Consortium, Centre d’Art Contemporain, Dijon
1988 „John Baldessari: Photoarbeiten“, Kestner-Gesellschaft, Hannover
1989 „Ni por Esas – Not even so: John Baldessari“, Centro de Arte Reina Sofia, Madrid; Museo d’Art Contemporain Bordeaux; IVAM,Instituo Valenciano de Arte Moderno, Valencia
1990 Museum of Contemporary Art, Los Angeles, San Francisco; Hirshhorn Museum, Washington; Walker Arts Center, Minneapolis; Whitney Museum of American Art, New York; Musee d’art Contemporain de Montreal
1992 Chinati Foundation, Marfa/ Texas
1995 „John Baldessari: A Retrospective“, Serpentine Gallery, London; Württembergischer Kunstverein, Stuttgart; Moderna Fundacao Calouste Gulbenkian, Lissabon
1996 „John Baldessari: National City“, Museum für Angewandte Kunst, Wien
1998 MACBA Barcelona; Museum für Gegenwartskunst, Zürich
1999 Sprengel Museum, Hannover
2000 Staatliche Kunstsammlungen, Dresden
2001 „John Baldessari“, Museo d’Arte Moderna Contemporanea di Trento e Rovereto, Trento
Reykjavik Art Museum, Island
2001 Reykjavik Art Museum, Island
2003 „John Baldessari – Editionen“, Hamburg