Philipp Hennevogl – Über den Künstler

Hintergrund

Der in Berlin lebende Künstler schafft Linol- und Holzschnitte. Es sind Momentaufnahme, die aus dem Familienalbum entstammen könnten – konkrete, benannte Personen in alltäglicher Umgebung, in einer zufälligen Ordnung.

Hennevogl besitzt einen klaren, realen Fokus auf die Welt. Fast ein fotografischer Blick der Situation wird abgebildet in einer traditionellen Technik des Holzschnittes. Ein Anachronismus, der bewußt gewählt ist und die technische Beschleunigung aus unserem Leben nimmt. Das Leben ist das hier und jetzt, so meint man den Künstler formulieren zu hören. Aber es ist auch Kontinuität der Erinnerung, ein direktes Sprechen mit dem Menschen.

Philipp Hennevogl wagt das Malen auf reale Weise. Er macht uns bewußt, wie aktuell das Medium des Schneidens ist und wie vielfältig aussagend. Zum Thema Fußball bearbeitete er soziale Apsekte eines traditionellen Fußballvereins, der in der zweiten Bundesliga spielt, professionell arbeitete aber seine Geschichte nicht vergißt. Eine junge, noch unbekannte Position aus der zeitgenössischen Kunst – eine Entdeckung.

Biografie

1968 geboren in Würzburg
1988 – 94 Studium der Freien Kunst/Malerei an der Universität Gh Kassel
1994 Erasmus-Stipendium in Madrid
2000 Stipendium für Schloß Wiepersdorf
2003 Werkvertrag der Künstlerförderung Berlin
2008 Montjoie Stipendium, Monschau
2009 Kulturförderpreis der Stadt Würzburg
2010/ 2011 Mainzer Stadtdrucker Preis

Ausstellungen

1999 PORTRAITS UND STILLLEBEN, Ausstellungsraum de Ligt in Frankfurt am Main
2001 LINOLSCHNITTE, Neue Galerie in Kassel
2003 NORMALITÄT DES LEBENS, Lichtschliff in Berlin
2004 HÖFLICHKEIT ZWEITEN GRADES, Doppelzimmer in Gießen mit Stefan Exler
KOSMOS UND ALLTAG, ADG in Nürnberg mit Udo Koch
2005 DIE FREUNDE, Lichtschliff in Berlin
2006 ART MEETS FOOTBALL, SpVgg Kreuther Fürth in Fürth
2007 MENSCH UND ORNAMENT, Kunstbüroberlin in Berlin
2008 LINOLSCHNITTE, KuK in Monschau
LINOLSCHNITTE, MFK-Galerie in Berlin
2009 ZWISCHEN FLÄCHE UND LINIE, Projects temp IV, second home in Berlin
2010 ORDNUNG UND ZUFALL, Galerie Huchentoot in Berlin
MAINZER STADTDRUCKER 2010/2011, Gutenberg Museum in Mainz
IMPLOSIONEN, Städtisches Museum Engen und Galerie in Engen
2011 SCHNITTE INS HERZ UND IN DIE AUGEN, Museum Franz Geruch in Burgdorf, CH